News-Archiv 2014

Frauen am Brandherd

  • Frauen sind zu schwach... vertreten
  • Frauen an die Front

sind einige von vielen Slogan für die Gewinnung der Frauen in den Feuerwehren.

Wir haben es umgesetzt.
Wir sind die erste Feuerwehr der Stadt Hann. Münden mit einer Ortsbrandmeisterin (Carina Marschall, Geb. Lindemann)
...und nicht nur das!

Wir haben auch eine Jugendfeuerwehrwartin (Svenja Walter)
...das war uns aber auch noch nicht genug.

Wie man so schön sagt: "alle Guten Dinge sind 3"

Auch die Leitung der Kinderfeuerwehr steht unter einer Frau bzw. Kinderfeuerwehrwartin. (Hannelore Brill)

Das ist erstmalig im Stadtgebiet und Umgebung.
Wir Drei bringen einen ganz neuen Wind in unsere Feuerwehr.

Aber wie kommt eine Feuerwehr zu einer weiblichen Führung?

Der Name von Carina fiel auf einer Sitzung, daraufhin wurde Sie gefragt.
Nach ein paar Tagen Bedenkzeit (sie war zu der Zeit 22 Jahre) hat sie "Ja" gesagt. So einfach gehts!
Carina ist schon seit ihrem 10. Lebensjahr bei der Feuerwehr und eigentlich schon seit klein auf, sie wurde von ihren Vater mit zur Feuerwehr genommen.
Von daher ist sie Stolz das Vertrauen und auch den Rückhalt von ihren Kameradinnen und Kameraden zuhaben.

Auch Svenja ist seit ihrem 10. Lebensjahr bei der Feuerwehr. Erst als Jugendliche selbst in der Jugendfeuerwehr, dann im Aktiven Feuerwehrdienst und engagierte sich da schon mit als Betreuerin in der Jugendfeuerwehr. Später als Stellvertreterin des Jugendwarts und seit 2014 schließlich Jugendwartin.

Hanna ist die Dritte im Bunde, sie ist unsere Quereinsteigerin.
Sie ist seit 2009 bei der Feuerwehr dabei und übernahm 2011 das Amt der Kinderfeuerwehrwartin.
Sie würde durch ihren Mann zur Feuerwehr gebracht.

Also das geht auch, Mann/Frau kann es auch als Quereinsteiger/in bis in die Führung schaffen.

Es ist keine Männerdomäne mehr seit über 40 Jahren gibt es in den Freiwilligen Feuerwehren Frauen, die ihren Mann stehen.
Dabei muss man mal bedenken, dass es die Frauen schon im 1. Weltkrieg waren die Feuer löschten.