News-Archiv 2016

Dienstsport

Der alljährliche Dienstsport ist fällig. Also sind wir und mit einigen Mitgliedern der Jugendfeuerwehr nach Göttingen in die Eiswiese gefahren.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten genug Karten zu bekommen, haben wir es dann endlich geschafft in das Schwimmbad zu kommen.
Aus dem Plan, Sport zu machen, ist dann letztendlich leider nicht so wirklich viel geworden, da das Wasser des Schwimmerbeckens doch etwas kalt im Vergleich zu den Anderen war. So zog es uns dann doch in alle anderen Becken, vor allem in den Whirlpool.

Zum gelungenen Abschluss sind wir dann in noch in ein Restaurant gefahren, damit wir die geschmolzenen Kalorien vom Whirlpool-Sitzen wieder auf die Waage bringen.

Ein herzliches Dankeschön an den Feuerwehrverein, der uns den Besuch in der Eiswiese ermöglicht hat.

Die RICHTIGE Entscheidung

Wir haben ein neues Mitglied!

Klar, "nichts besonderes" denkt der ein oder andere jetzt, doch es gibt einen Unterschied!
Cora Lindner ist die Erste in der Einsatzabteilung, die Mitglied unserer Kinderfeuerwehr war.

Seit dem 4.4.2016 ist Cora aktives Mitglied der freiwilligen Feuerwehr Volkmarshausen.
Wir sind stolz darauf, dass sich die viele harte Arbeit und die Mühen, die ersten Früchte tragen.
Es war eine sehr gute Entscheidung damals am 7.4.2007 unsere Kinderfeuerwehr zu gründen.

Der ein oder andere hatte dieses Vorhaben skeptisch betrachtet, als man gehört hat, dass wir vorhaben eine Kinderfeuerwehr ins Leben zurufen. Es gab sehr wenige im ganzen Landkreis. Noch dazu waren wir die Erste Kinderfeuerwehr der Stadt Hann. Münden.
Sicherlich war es Neuland, doch die Feuerwehren in Deutschland haben Nachwuchssorgen, auch wir!

Man muss sich immer wieder etwas neues einfallen lassen um Mitglieder zu gewinnen.
"Uns würde es nicht wundern, wenn wir in Zukunft noch eine weitere Abteilung dazu bekommen, "Krabbelgruppe" für die noch kleineren Kids von Aktiven Mitgliedern."

Lassen wir die Jahre mal Revue passieren, kommt man zu dem Entschluss, ALLES RICHTIG GEMACHT!

Da haben die damaligen Verantwortlichen die richtige Entscheidung getroffen und sich nicht unterkriegen lassen.
Die Kinder sind unsere Zukunft. Unsere Sicherheit.

"Mich als Ortsbrandmeisterin freut es ganz besonders, da Cora kein Einzelfall ist. Schon ein weiteres Mitglied ist dazu gekommen, Nico Schüßler.
Auch er ist von der Kinderfeuerwehr über die Jugendfeuerwehr zur aktiven Einsatzabteilung gekommen."


Wir besuchten die Berufsfeuerwehr Kassel

Am Samstag den 05.03. hatten wir großes vor. Gemeinsam mit einigen Mitgliedern der Jugendfeuerwehr fuhren wir nach Kassel um die dortige Berufsfeuerwehr zu besichtigen.

Im vergangenen Jahr waren wir bei den Kollegen in Göttingen. Wir staunten nicht schlecht, über den Unterschied dieser beiden Wehren. Die BF Kassel hat sich durch einen Umbau in den vergangenen Jahren sehr vergrößert und modernisiert.

Zum Beginn der Besichtigung zeigte man uns einen Film über die Berufsfeuerwehr, deren Aufgaben, Personalstärken, Fahrzeuge usw.
Im Anschluss daran machten wir uns zu Fuß auf die Besichtigung.

So kamen wir in der Einsatzleitstelle der Stadt und des LK Kassel vorbei, schauten uns den Raum der Einsatzleitung im Katastrophenfall an und blickten einer Feuerwehrkameradin beim prüfen der Atemschutzmasken über die Schulter. Ein Höhepunkt war der Durchgang durch die Atemschutzübungsstrecke. Unsere Kameradinnen und Kameraden mussten sich eingestehen, dass diese doch anspruchsvoller aufgebaut war als unsere in Potzwenden.

In den Fahrzeughallen stießen wir auf einiges neues.
So zum Beispiel ein Rettungswagen für schwergewichtige Patienten oder den Feuerwehrkran. Diesen konnten wir uns im Hof in voller Größe ansehen.

Und was fehlte natürlich? Ein Einsatz. Dieser folgte kurze Zeit später. Auch hier staunten einige von uns nicht schlecht, in welcher Ruhe und Gelassenheit doch so ein Einsatz der BF beginnt. Kein Laufen und kein Hetzen. Alles perfekt organisiert und strukturiert.

Letztendlich rundete ein Blick in den Fitnessraum der Feuerwehrleute den Rundgang ab.
Es war für uns alle ein toller, erfahrungsreicher Vormittag.

Zu guter letzt besuchten wir ein Kassler Restaurant um noch einmal das erlebte austauschen zu können.
Wir bedanken uns noch einmal bei unserem Feuerwehrverein, der diesen Besuch finanziell unterstützt hat.

Kommunikation in der Gruppe

Unser heutiges Thema war Kommunikation.
Der Kern der Übung bestand darin, in einer Gruppe von vielen Personen etwas zu erreichen und eine Lösung zu finden.

Aufgabe war es mit verbundenen Augen eine Feuerwehrleine zunächst zu einem gleichschenklichen Dreieck zu Formen und anschließend einen Kreis.
Anfangs wurde es in einer kleinen Gruppe gelöst... Später dann mit über 15 Personen!
Und weil all dies noch nicht genug war, nun das ganze noch unter Zeitdruck.

Die Lösung war dann aber ganz einfach und was wir alle aus dieser Übing mitgenommen haben ist:
Es funktioniert nur wenn alle zusammenarbeiten und nicht alle durcheinander reden.
Wenige Sprecher die das Kommando übernahmen brachten uns zum erünschten Ergebnis, wie im wahren Feuerwehrleben.